Archive: Month 5, Year 2010

Speedlight - Die Ampel der Bestrafung

23.05.2010 yahe legacy thoughts

Nachdem ich letztens ja schon mal die Idee für eine Ampelanlage veröffentlicht hatte, wollte ich euch mal wieder mit einer Idee quälen. Dieses Mal habe ich mir überlegt, wie man Autofahrer vom Rasen abhalten könnte. Dabei herausgekommen ist das Konzept der Speedlight.

Soweit mir bekannt ist, verfügt jede Ampel über eine Schaltanlage, die sich meist in einem Verteilerkasten am Straßenrand befindet. Dort könnte also auch theoretisch die Elektronik für die Speedlight untergebracht werden, wie genau, das überlasse ich an dieser Stelle mal lieber den Ingenieuren.

Die Speedlight basiert darauf, dass den beiden Straßen einer Kreuzung jeweils ein bestimmtes Zeitfenster gegeben wird, in denen für sie die Ampel grün geschaltet ist. So ist es bisher auch, vielbefahrene Hauptstraßen haben meist längere Grünphasen als die weniger befahrenen Nebenstraßen. Damit die Speedlight ordentlich funktioniert, müssten vor jeder Ampel Geschwindigkeitsmesser eingebaut werden. Soetwas lässt sich wahrscheinlich am einfachsten mit Induktionsschleifen realisieren.

Was nun gemacht wird: Die Geschwindigkeit aller Autos, die zur Ampel fahren, wird gemessen und auf eine Geschwindigkeitsüberschreitung hin überprüft. Wurde eine Überschreitung festgestellt, wird die Grünzeit der entsprechenden Fahrtrichtung verringert. Sinn ist es, dass Raser vor einer roten Ampel stehen bleiben müssen, wenn sie dort ankommen. Natürlich werden auch die Leute bestraft, die nicht zu schnell gefahren sind, aber ich denke, dass eine gemeinschaftliche Verkehrserziehung im Sinne aller Verkehrsteilnehmer sein dürfte.

Das einzige zu lösende Problem wären die Geschwindigkeitsüberschreitungen von Fahrzeugen mit Blaulicht. Meine Idee wäre, eine Art Transponder in die Fahrzeuge einzubauen, der bei eingeschaltetem Blaulicht ein Signal an die Ampel sendet, mit dem die Verringerung der Grünzeit unterbunden wird. Ansonsten würden Blaulichtfahrzeuge jedes Mal für eine rote Welle sorgen.


Der falsche Kreisverkehr

05.05.2010 yahe legacy thoughts

Einen Kreisverkehr dürfte wahrscheinlich jeder von euch schonmal gesehen haben. Er ist rund, hat meist eine Insel in seiner Mitte und man kann ihn nur durch ein Rechtsabbiegen befahren und auch nur durch ein Rechtsabbiegen wieder verlassen. Die Beschilderung ist dabei immer gleich, ein rundes blaues Verkehrszeichen mit sich im Kreis drehenden Pfeilen.

Kreisverkehr mit einfahrender Vorfahrt

Aber halt! Warum hat denn hier derjenige Vorfahrt, der in den Kreisverkehr einbiegt? Es hat doch immer der Vorfahrt, der sich bereits im Kreis befindet? Tja! Irrglaube! Das gilt nur, wenn der Kreisverkehr ordentlich, also inklusive des Vorfahrt-gewähren-Schilds, markiert ist. Ansonsten muss derjenige warten, der sich im Kreisel befindet. Denn ohne das rote Dreieck gilt rechts vor links.

Kreisverkehr ohne einfahrende Vorfahrt

Besonders spannend ist es übrigens, wenn gar kein Kreisverkehrschild aufgestellt ist, sondern lediglich die Fahrtrichtung vorgegeben ist. Denn dann gilt nicht nur rechts vor links, sondern in diesem Fall muss man bei der Einfahrt auch noch blinken. Und ja, solche "Kreisverkehre" gibt es wirklich, besonders gern gesehen auf Parkplätzen von Einkaufzentren.

Normale Straße mit vorgegebener Fahrtrichtung

Und, verhaltet ihr euch im "Kreisverkehr" immer korrekt? Nein? Keine Angst, viele andere nämlich auch nicht. Deshalb sollte man immer wachsam sein, egal, was diese unwichtigen Schilder am Straßenrand einem versuchen zu sagen.


Search

Links

RSS feed

Categories

administration (40)
arduino (12)
calcpw (2)
code (33)
hardware (16)
java (2)
legacy (113)
linux (27)
publicity (6)
review (2)
security (58)
thoughts (21)
windows (17)
wordpress (19)