Remotedesktopverbindung: Eine geht noch...

17.11.2010 yahe

Häufig muss ich es erleben, dass ich mich via RDP zur Administration auf einen Windows-Server verbinden muss, nur um dann die Meldung an den Kopf geworfen zu kriegen, dass "Die maximale Anzahl der Verbindungen [...] erreicht" ist. Eine Verbindung ist also nicht möglich, solange sich nicht mindestens ein Kollege von dem Server abmeldet.

Das denkt man zumindest! Denn das Standard-Tool mstsc (auch bekannt als "Remotedesktopverbindung") kennt einen Kommandozeilenparameter, mit dem man sich direkt mit der physikalischen Session des Servers verbinden kann. Mit folgendem Aufruf schafft man es meistens noch, eine Session zu ergattern, um seine Arbeiten zu erledigen:

mstsc /admin

Anschließend kann man dann mit qwinsta und rwinsta einen Kollegen aus seiner RDP-Session kicken und sich so eine eigene Session ergattern. (Achtung: Das ist natürlich nur ein Scherz!)

Cheers, Yahe


Search

[2018-08-16T07:52:54+02:00] _logResourceUsage(): Current execution time: 0.021435022354126 sec [2018-08-16T07:52:54+02:00] _logResourceUsage(): Current memory usage: 1.686637878418 MB [2018-08-16T07:52:54+02:00] _logResourceUsage(): Peak memory usage: 1.8752746582031 MB